Ali Mahlodji2019-01-31T15:13:17+00:00

EU-Jugendbotschafter Ali Mahlodji spricht über “Brücken und Schnittstellen” zwischen Nachwuchs und Unternehmen

Ali Mahlodji eröffnet die 2. Karriereplattform der Säge- und Holzindustrie am 2. Kongresstag

Nicht nur das Klima ändert sich, es findet auch ein gesellschaftlicher Wandel statt, der sich in der Arbeitskultur niederschlägt. 

In Unternehmen hört man häufig, dass die Jugendlichen trotz Schulausbildung nicht ausreichend auf das Berufsleben vorbereitet sind. Viele junge Menschen verfügen jedoch über neue und andere Qualifikationen – haben eine hohe Affinität zu digitalen Medien, sind vernetzter und entwickeln daraus ganz neue Fähigkeiten, beispielsweise im Bereich der neuen Medien und IT. 

Was ist dran an den Vorurteilen? Wie können junge Menschen und Unternehmen zu einander finden und von der neuen Situation profitieren?

Über Ali Mahlodji …

Ali Mahlodji ist Wiener mit persischen Wurzeln und wurde 1981 in Teheran geboren und kam mit zwei Jahren als Flüchtlingskind nach Österreich.

Wie viele Kinder seines Alters, war er mit 14 Jahren orientierungslos und hatte die Idee für ein Handbuch der Lebensgeschichten, auf dem Menschen aus der ganzen Welt über ihr Leben erzählen.

Weil er stotterte und Angst vor der Abschlussprüfung hatte (und auch sonst im Clinch mit dem Bildungssystem lag), brach er sechs Monate vor dem Abschluss der Schule diese ab und jobbte in seinem Leben in über 40 verschiedenen Jobs – vom Bauarbeiter über Apothekenaushilfe und internationalem Management Consultant in US und DAX- Konzernen, bevor er nach einem Burnout beschloss, seinem Leben einen Sinn zu geben und Lehrer wurde.

Als er sah, dass Orientierungslosigkeit immer noch das größte globale Problem der Jugend war, beschloss er 2010, dass er seine Kindheitsidee des Handbuchs der Lebensgeschichten selbst umzusetzen wird.

Auf der von ihm, in seinem Wohnzimmer, geschaffenen Internetplattform WHATCHADO.com, erzählen tausende Menschen aus über hundert Nationen – vom Präsidenten über Friedensnobelpreisträger bis hin zum Nachbarn von nebenan – in kurzen Videoclips wer sie sind, was sie tun und wie sie zu dem wurden, wer sie heute sind.

Heute arbeitet das Unternehmen international und zählt hunderte Organisationen und Unternehmen zu seinen Partnern.

Ali wurde für WHATCHADO national und international mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Österreichischen Staatspreis für Bildung und Wissen, dem deutschen HR Excellence Award, dem European Digital Communications Award und von der UN mit dem World Summit Award für das beste Internetprojekt, das die Welt verändern kann.

Mit mehr als 150 Keynotes im Jahr ist er gern gesehener Speaker, der Menschen weltweit inspiriert, in dem er ihnen zeigt, worauf es im Leben, der Bildung, im Business und im schnellen Wandel der Welt ankommt.

Er spricht zu den Themen Innovation & Veränderung, Entrepreneurship, Digitalisierung und Bildung und Arbeitsmarkt – aber immer mit Schwerpunkt „Menschen und ihr Potential”.

Er besucht jährlich international über 50 Schulen und motiviert Kinder mit dem von WHATCHADO selbst entwickelten Berufsorientierungskonzept „whatchaSKOOL“, ihrer Berufung nachzugehen.

Ali ist unter anderem Gastprofessor zu den Themen “Entrepreneurship und Leadership„ an der Wirtschaftsuniversität Wien, der Johannes Kepler Universität Linz und weiteren Universitäten im deutschsprachigen Raum.

Zudem hat er seit 2013 Unternehmen und Konzerne zu den Themen Innovation & Digitalisierung, Simplicity im Business, Leadership der Zukunft, Intrapreneurship, GenerationY und Storytelling für Führungskräfte beraten.

2012 wurde er vom Österreichischen Staatssekretär, Sebastian Kurz, zum Integrationsbotschafter ernannt und 2013 von der Österreichische Werbebranche zum Onliner und Innovator des Jahres gewählt.

Im selben Jahr wurde Ali von der Europäischen Union als Jugendbotschafter auf Lebenszeit ernannt und 2015 von EU Kommissar Tibor Navracsics zum EU Ambassador for the „new narrative“ auserwählt und hilft in dieser Rolle der EU, ihre Geschichte und ihre Kommunikation zu schärfen.

Ali ist ausgebildeter Maurer, Zimmer, gelernter Software Engineer und studierter Spezialist für global verteilte Computersyteme und zählt den Neurobiologen Gerald Hüther und Ex- Siemens Vorstand Brigitte Ederer zu seinen Mentoren und meint hierzu, dass er täglich immer wieder lernt, dass er eigentlich nichts weiß.

Er selbst sagt von sich „eigentlich bin ich mit meinem Lebenslauf ein Fehler im System“.


Quelle: Ali Mahlodji