Programm2018 2018-02-16T15:45:45+00:00

Das Programm 2018

Rednerliste Rohstoffgipfel 14. März 2018
Rednerliste Sägewerkskongress 14.-15. März 2018

Themenschwerpunkte Sägewerkskongress

Schwerpunkt Sägeindustrie 2025: Erfolgsfaktoren der Zukunft gesucht!

Arbeit, Produktion und Konsum verändern sich rasant. Doch was sind die Erfolgsfaktoren von Morgen? Gibt es neben Rohstoffversorgung, Personal, Digitalisierung oder verstärkter Holzverwendung weitere Herausforderungen für die Branche? Neben einer Zukunftsvision für das Jahr 2025 erörtern wir auch kurzfristige Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren für die Sägeindustrie.

Speed-Datings: Das Morgen gestalten

Zukunft fordert Offenheit: Um veränderten gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt die Industrie kontinuierlich neue Ideen und Konzepte. Unser Speed-Dating-Format fördert die Innovationskultur der Branche und lädt Unternehmensvertreter, Dienstleister und Wissenschaftler ein, Neuentwicklungen und Forschungen zu präsentieren und mit dem Fachpublikum zu diskutieren.

Qualifiziertes Personal: Neue Wege sind gefragt

Der Fachkräftemangel ist in der Sägeindustrie angekommen. Gibt es keinen Anreiz mehr, sich für die Branche zu entscheiden? Der Faktencheck nimmt die Rolle der Betriebe ins Visier und präsentiert eine Meinungsumfrage unter Studenten. Was erwartet die Generation „Y“ vom Berufsleben? Gehalt, Firmenwagen – oder etwas ganz Anderes? Hierzu befragen wir im Experten-Gespräch auch Nachwuchskräfte direkt.

Holz weitergedacht: Trends und Produkte der Zukunft

Holz bietet eine ideale Kombination aus konstruktiven Möglichkeiten und ökologischen Eigenschaften. Doch was sind die künftigen Erfolgsfaktoren? Neue Einsatzmöglichkeiten im stark genormten Bauwesen müssen nicht der einzige Zukunftsmarkt bleiben: Der Faktencheck präsentiert Entwicklungen der Holz- und Materialforschung und wirft einen Blick auf künftige Anforderungen an Holzprodukte.

Themenschwerpunkte Rohstoffgipfel

Holzindustrie 2025: Ohne Zukunftsbild ist nachhaltiges Handeln nicht möglich

Mit Trends wie der Urbanisierung verändern sich nicht nur Freizeitverhalten und Arbeitswelt der Menschen, sondern auch ihr Bezug zur Umgebung und die Akzeptanz der Holznutzung. Wie können sich Wirtschaftsunternehmen für dieses Morgen wappnen? Nach dem Impulsvortrag eines Zukunftsforschers beleuchten Experten des Cluster Forst & Holz anschließend anhand dieser Blaupause die Empfehlungen aus früheren Branchenstudien.

Faktencheck Rohstoff: Zwischen den Welten – Globale Märkte und regionale Versorgung

Der globale Handel unterliegt Einflüssen, die nationale und kontinentale Grenzen überschreiten. Bei überwiegend regionalen Rohstoffmärkten stehen Unternehmen vor widersprüchlichen Anforderungen. Wir fragen nach: Wie entwickeln sich die internationalen Holzströme vor dem Hintergrund von Verfügbarkeit, Nachfrage und Nachhaltigkeitsanforderungen? Welche nationalen Trends in der Bereitstellung und Vermarktung von Rohholz bestimmen die künftige Versorgung?

Faktencheck Starkholz: Eine verlorene Ressource?

Der Starkholzvorrat wächst, aber die Verwertungserwartungen der Waldbesitzer decken sich oft nicht mit den Qualitäts- und Verfügbarkeitserwartungen der Holzindustrie. Die Folgen: abnehmende Erträge vor allem im Nadelstarkholz, höhere Manipulations- und Verarbeitungsaufwendungen sowie geringere Ausbeuten. Dieser Faktencheck untersucht die Herausforderungen, aber auch Handlungsoptionen einer Mobilisierung und wirtschaftlichen Verwertung der Ressource.

Faktencheck nachhaltige Beschaffung: Wettbewerbsfaktor und unternehmerisches Risiko

Die Mehrheit der deutschen Waldbesitzer ist nicht zertifiziert. Das Angebot an zertifizierten Rohstoffen ist regional unterschiedlich. Nicht zuletzt deswegen ist standardkonforme Beschaffung eine zunehmende Herausforderung: Steigende Dokumentationsanforderungent und komplexe Chain-of-Custody-Standards erhöhen auch das unternehmerische Risiko. Der Faktenscheck wirft daneben auch einen Blick auf die Dokumentationspflichten anderer Branchen.